Verstehen:
mich selbst, mein aktuelles Problem, meine prägende Geschichte – ohne Verurteilung, mit Freundlichkeit.

Erleben:
frisches, reales und unmittelbares Sein erleben – im Körper, im Gemüt, im Geist – ohne Wertung, mit Neugier.

Handeln:
gesunde und sinnvolle neue Impulse umsetzen – Wesentliches im täglichen Leben sichtbar machen.

Balancieren:
Verständnis, Sein und Handeln in ein gesundes Verhältnis bringen.